(kue) Um das potentielle Ansteckungssrisiko für Fahrgäste und Fahrer im Bedarfsverkehr zu verringern, werden folgende Maßnahmen

ab Samstag 21.03.2020 bis auf Weiteres

in Abstimmung zwischen dem KVV und den Aufgabenträgern Landkreis Rastatt, Landkreis Karlsruhe und Stadt Baden-Baden umgesetzt:

Landkreis Rastatt
Im Landkreis Rastatt werden alle Anruflinientaxi-Fahrten montags bis freitags ab 20:00 Uhr und samstags und sonntags eingestellt. Die ALT-Fahrten auf den Linien 240, 242, 247, 252, 254 und 293 Mo-Fr vor 20:00 Uhr werden weiterhin durchgeführt, um eine Grundbedienung hier aufrecht zu erhalten. Um das Ansteckungsrisiko weiter zu verringern kommen hier ausschließlich 8-Sitzer  zum Einsatz und die max. 2 Fahrgäste, die noch befördert werden dürfen, werden gebeten auf der hinteren Sitzbank Platz zu nehmen. Die vordere Sitzbank wird gesperrt. 
Ebenfalls entfallen die Anrufsammeltaxiverkehre in Rastatt, Iffezheim und Steinmauern komplett ab Samstag.
In Bühl entfallen alle ALT-Fahrten bereits ab Freitag, den 20.03.2020.

Stadt Baden-Baden
Auch im Stadtgebiet von Baden-Baden bzw. auch auf den Linien über die Stadtgrenze hinaus entfallen ab Samstag die Anruflinientaxiverkehre. Dies betrifft die Linien 203,204, 205, 206, 207, 212, 214, 216, 218 und 285.

Landkreis Karlsruhe
Ebenfalls ab Samstag, den 21.03.2020 entfallen die MyShuttle-Verkehre in Ettlingen und in Dettenheim und Graben-Neudorf bis auf weiteres. Auch auf der Anruflinientaxilinie 111 vom Bahnhof ins Industriegebiet von Malsch wird der Verkehr vorerst eingestellt.
Die Anrufsammeltaxiverkehre in Waghäusel werden sowohl im Abendverkehr von Montag bis Freitag als auch an Samstagen und Sonntagen eingestellt. Für die Geschäftsstellen im Vorderen Kraichtal, Bruchsal und Karlsbad erfolgt aktuell die interne Abstimmung. Es ist aber auch hier davon auszugehen, dass die Abendverkehre von Montag bis Freitag und der Verkehr am Wochenende eingestellt bzw. deutlich reduziert werden.

Wir bedauern diese massive Reduzierung im Bedarfsverkehr. Der Schutz der Fahrgäste und Fahrer und die Eindämmung der Pandemie sind aber aktuell absolut vorrangig. Sollten in der nächsten Zeit die Lebensmittelgeschäfte auch an Sonntagen geöffnet haben, kann es kurzfristig zur Wiederaufnahme einzelner Verkehre kommen. Grundvorrausetzung ist hier aber immer die Einsatzmöglichkeit von Fahrzeugen mit ausreichender Größe und die Beschränkung der Fahrgastanzahl.

Die Änderungen sind in der Fahrplanauskunft und im Abfahrtsmonitor enthalten.


[1] Zurück